Traveling: New York City 2016

23.11.2016
Heute vor zwei Wochen habe ich mich gerade in unseren Hotelzimmer am Times Square fertig gemacht. Jetzt sitze ich wieder in London und gucke Gossip Girl, weil mir unser Urlaub in New York unheimlich Lust auf die Serie gemacht hat.

Es war nicht das erste Mal, dass ich in New York war. Es war sogar schon das dritte Mal. Aber die ersten beiden Male fand ich die Stadt gar nicht so besonders und verstand nie, was so viele Leute an NYC toll finden. Mein Herz gehört eben der West Coast. Aber dieses Mal war es anders. Das lag vielleicht auch am Wetter, das einfach perfekt war. An sechs von sieben Tagen hatten wir blauen Himmel, Sonnenschein, keine Wolken und bis zu 20° C. Was könnte man sich mehr wünschen?

Besondes der Central Park war so wunderschön und meiner Meinung nach viel schöner als die Parks hier in London. So viel Seight Seeing haben wir gar nicht gemacht, denn die Hot Spots hatten wir sowieso schon gesehen. Wir waren aber am One World Trade Center und sind über die Highline gelaufen. Außerdem haben wir eine Bootsfahrt gemacht, bei der wir auch an der Freiheitsstatur vorbeigekommen sind. Wir haben Aladdin gesehen und waren shoppen. Das Musical war super, lohnt sich sehr!

NYC, New York City, Traveling, Travelblog, Reiseblog

Update: Bewusster Konsumieren - Wie läuft's?

20.11.2016
Vor fast drei Monaten habe ich einen Post darüber geschrieben, dass ich weniger "Kram" anhäufen möchte und nur noch Dinge kaufen möchte, wenn ich sie wirklich BRAUCHE. Ich hatte mir außerdem vorgenommen bis Anfang November keine neue Kleidung zu kaufen. Und - wie lief das nun?

Das Nicht-shoppen gehen hat gut funktioniert, bis auf eine Ausnahme, die ich aber ok fand. Letztes Jahr wollte ich unbedingt einen schwarz-weißen Schal von Zara haben. Aber er war überall ausverkauft. Dieses Jahr gab (gibt?) es denselben bei Mango. Im ersten Geschäft war er aber leider auch ausverkauft. Und irgendwann, als ich gar nicht selber nach Kleidung geguckt habe, sondern eine Freundin, habe ich ihn dann gefunden. Und dann musste ich ihn natürlich kaufen. Ansonsten hat es aber gut funktioniert zwei Monate nichts an Kleidung zu kaufen.

Und auch in allen anderen Konsumbereichen läuft es ganz gut. Ich frage mich nun immer: "Macht mich das glücklicher/zufriender? Hat es einen Mehrwert?" Wenn die Antwort ja ist, kaufe ich es, wenn sie nein ist, dann nicht. So habe ich zum Beispiel mit mir gehadert, ob ich Weihnachtsdekoration kaufen möchte. Auf der einen Seite denke ich mir, es ist nur "Krimskrams". Auf der anderen Seite freue ich mich schon seit Wochen (Monaten!) auf Weihnachten und würde daher gerne auch die Wohnung ein bisschen schmücken. Macht mich das also zufriedener? Ja, denn ich freue mich, wenn ich abends mit einem Tee in meinem Bett sitze und die Lichterkette anmachen kann. Oder bald Kerzen am Adventskranz anzünden kann.

Ob ich dadurch nun real mehr Geld auf dem Konto habe am Ende des Monats weiß ich nicht. Ich denke nicht, denn vor allem bei Kleidung habe ich in letzter Zeit viel mehr auf die Qulität geachtet. Und auch bei Nahrungsmitteln. Ich kaufe viel häufiger Bioprodukte als früher. Macht mich das zufriendener? Ja.

Was mir übrigens aufgefallen ist: Faule Sonntage und "unboxing hauls" auf YouTube sind eine ganz schlechte Kombination, wenn man vor hat nichts zu kaufen. Ehe man sich versieht, durchstöbert man schon den nächsten Online Shop...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 
Designed with ♥ by Nudge Media Design