Personal: Alles ist neu, alles is anders.

30.10.2015
Einfach mal "aus Spaß" eine Bewerbung abschicken. Ohne daran zu glauben, dass das was werden könnte. Die Bewerbung im Büro schreiben, weil gerade nicht viel anderes zu tun ist und sich eine halbe Stunde später schon keine Gedanken mehr darüber machen, denn dann kam gerade doch wieder etwas rein. Und dann hast du nach dem Wochenende plötzlich eine Einladung zu einem Telefongespräch. Und danach zu einem Skype-Interview und zu noch einem. Und plötzlich merkst du, was da los ist. Plötzlich ist das alles ganz ernst. Plötzlich fängst du an nach Wohnungen (Zimmern...) zu gucken, nach Fitnessstudios. Aber immer wieder erinnerst du dich daran, dass das viel zu verrückt wäre um wahr zu sein. Und dann sitzt du beim Essen und scrollst durch deine E-Mails. Dann liest du auf einmal den gutbekannten Namen des Unternehmens unter den Absendern. In der E-Mail steht, dass die Entscheidung gefallen ist und man sie dir in 2 Stunden gerne am Telefon mitteilen möchte. Du weißt, dass sich in 2 Stunden eventuell dein ganzes Leben verändert. Vielleicht. Vielleicht. Warum sollten sie mich nehmen? Warum sollten sie mich nicht nehmen? Kann das wirklich sein? Zwei Stunden später weißt du: JA, es kann wirklich sein. Und vier Wochen später sitzt du da, in deinem Zimmer. In London.

Die Umgebung findest du schrecklich als du bepackt mit Koffer, Handtasche und Laptoptasche durch die Straßen läufst. Wo bist du hier nur gelandet?! Hier bleibst du nicht. Auf keinen Fall. Drei Wochen, länger nicht! Zwei Stunden später, als du an den Marktständen vorbeiläufst denkst du dir, dass es vielleicht nicht GANZ so schlimm ist. Man kann hier sicherlich wohnen. Aber du nicht. Und als du am nächsten Abend zurück in dein Zimmer kommst, siehst du das alles schon ganz anders. Irgendwie magst du dieses Viertel Londons bereits. Und irgendwie kannst du dir auch vorstellen hier eine langfristige Wohnung zu finden. Nach dem AirBnB Raum, in dem du gerade wohnst. Du kennst jetzt schon den Weg zur Tube und zum lokalen Sainsbury's. Du weißt mit welcher Tube du von Camden zu deiner Haltstelle kommst. Und du weißt wie du von deiner Haltestelle nach Embankment kommst. Das fühlt sich gut an. Und irgendwie fühlt es sich so an, als wenn du schon immer hier gewesen wärst. Du erinnerst dich an viele Orte aus verschiedenen Urlauben in London. Und irgendwie macht dich das glücklich.

Du sitzt in der Bahn. Es ist voll und du wirst von beiden Seiten eingequetscht. Außerdem spielt das blöde Handy immer nur dieselben Lieder aus der Playliste. Was soll der Mist? Na ja, dann hörst du dir das Lied eben zum 4. Mal heute an. Und plötzlich merkst du, dass du genau am richtigen Ort bist. Dass du hier in diesem Moment sein solltest und nirgendwo anders. Natürlich ist damit nicht die Tube gemeint. Sondern London. Genau hier. Genau jetzt. Es war die richtige Entscheidung das Abenteuer einzugehen. Ganz getreu nach dem Motto "Ich bin dann mal weg".

Nach mittlerweile knapp 3 Wochen kann man vielleicht nicht von "angekommen sein" reden. Aber es fühlt sich gut und richtig an hier zu sein. Und das ist für den Moment genug. ♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 
Designed with ♥ by Nudge Media Design