Traveling: Indien - Teil 2: Mumbai

21.08.2015
Wie in meinem ersten Post über meine Indienreise bereits geschrieben, sind wir von Freitag bis Sonntag in Goa gewesen. Sonntag Nachmittag sind wir dann zurück in das Chaos von Mumbai geflogen. Obwohl meine Freundinnen ertwas außerhalb von Mumbai wohnen, ist auch dort einfach unglaublich laut, dreckig, hecktisch und voll. Verkehrsregeln? Gibts nicht. Man blinkt nicht, man guckt nicht, man hupt einfach. Der andere wird schon stehen bleiben. Aber es funktioniert. In den 10 Tagen habe ich nur einen kleinen Unfall gesehen. Das liegt wohl auch daran, dass man sowieso nur im Schritttempo voran kommt.

Während ich in Mumbai war, habe ich einige touristischen Ecken gesehen, allerdings nicht ganz so viele, wie man wohl sehen würde, wenn man einen "normalen" Urlaub dort verbringt. Da ich mit der Familie meiner Freundin gewohnt habe, musste ich mich natürlich danach richten, wann sie Zeit haben mich irgendwohin zu fahren. So habe ich aber gleichzeitig auch etwas vom indischen Alltag mitbekommen, was während eines normalen Urlaubs ja meistens nicht möglich ist.

Am Mittwoch haben wir zuerst einen Tempel besucht. Leider durfte man im Tempel nicht fotografieren, sondern nur davor. Es war aber sehr interessant die Geschichten der vielen Götter zu lesen und zu sehen, wie die Menschen dort die Götter verehren.
Danach sind wir noch zu einer Kirche gefahren (ich glaube die Familie meiner Freundin dachte, dass ich Kirchen so toll finde, weil ich ja Christin bin....). Die Kirche war ganz schön, aber im Endeffekt sind Kirchen ja doch immer sehr ähnlich. Als mir der Bruder meiner Freundin dann ca. 10 Kerzen in die Hand gedrückt hat, habe ich mich gewundert, für wen ich alles eine Kerze anzünden soll. Und wo überhaupt?! Denn ich habe nirgendwo angezündete Kerzen gesehen. Als wir dann vorne am Alltar standen wurde mir klar, dass die Kerzen nicht zum Anzünden gedacht sind, sondern als Geschenk an Gott.
Nachdem wir ein paar Runden durch die Kirche gedreht haben, sind wir zum Strand gefahren. Der Strand in Mumbai ist defintiv einer der Hässlichsten, die ich je gesehen habe. Aber immerhin stand dort wieder jemand, der Kokosnusswasser verkauft hat. Nachdem ich meine Kokosnuss leer getrunken und gegessen hatte, ging es zum Mittagessen und zum "Street Shopping". Ich war total überwältigt von der Masse an "Kram" die es dort gab. Gekauft habe ich mir an diesem Tag nichts, aber ein paar Fotos habe ich natürlich gemacht.

Tempel Mumbai
Kirche Mumbai
Kirche Mumbai
Kirche Mumbai
Kirche Mumbai
Mumbai Strand
Mumbai
Mumbai Strand
Mumbai Strand
Mumbai Strand
Mumbai Strand
Mumbai Street Shopping
Mumbai Street Shopping
Mumbai Street Shopping
Mumbai Street Shopping

translation
After we got back from Goa on Sunday, I spent the rest of my trip in Mumbai. Since I lived with an Indian family, I did not do as many touristy things as I probably would have done, if it was a "regular" holiday for me. But I still got to see quite a few things. On Wednesday we went to a temple but unfortunately, I was not allowed to take pictures there. Still, it was very interesting to see how people there worship their gods and read the stories about some of their gods.
Afterwards, they took me to a church. I think the family thought because I am christian that I am particularly intrested in churches?! It was a nice church but in the end, I think, most chruches are quite similar.
Later on, we left to check out the beach and have lunch and do some street shopping. I did not buy anything on that occasion though. There was just too much "stuff" everywhere.  

Kommentare:

  1. wie schön :-* www.thepinkheartgirl.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. so toll ! :) probier mal eine andere Pose bist so ein hübbsches Mädchen ! :)

    AntwortenLöschen
  3. Lieben Dank für deinen Kommentar :)
    Ich finde deinen Bericht toll! Da kriegt man richtig Lust auf Indien :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 
Designed with ♥ by Nudge Media Design