Personal: Instagram macht unzufrieden.

25.06.2015
Es ist Donnerstagmorgen. Der Wecker klingelt. Viel zu früh, wie immer. Mein erster Griff geht zum Handy, um das Bimmeln abzustellen. Der zweite Klick geht nach Instagram. Instagram ist meine Lieblingsapp. Und wusstet ihr, dass das blaue Licht des Handys eurem Körper signalisiert, dass es nun Zeit zum Wach werden ist? Deswegen ist es auch nicht gut kurz vor dem Schlafen noch auf das Handy zu gucken. Aber das ist eine andere Geschichte. Die App öffnet sich. Mit großer Wahrscheinlichkeit sehe ich nun eines der folgenden Dinge: Ein sehr schöner, flacher gut trainierter Bauch (ersatzweise ein schön geformter runder Po in Nike Pro Shorts), eine riesiges Obst- oder Gemüsearrangement eines High Carb Low Fat Vegan Vertreters oder ein perfektes Outfit von irgendeinem Mädel aus den USA. Inklusive Sommerwetter, wunderschönen Haaren und als I-Tüpfelchen noch der perfekte „Hubby“ oder „Bae“…. Das reicht mir erstmal. App zu. Aufstehen.

Ich schleppe mich ins Bad, checke meine nicht vorhandenen Bauchmuskeln aus. Sehe, dass meine Haare in alle Richtungen abstehen und stelle mich erstmal unter die Dusche. In meinem Kopf: „Ist doch ätzend. Warum bin ich nicht selbstständig. Ich bin froh wenn Wochenende ist und ich nicht so früh aufstehen muss."
Zwanzig Minuten später sitze ich idealerweise angezogen am Schminktisch und fange an mein Makeup zu machen. Mein Outfit? Eine Jeans, ein Shirt… Zufrieden bin ich damit nicht. Mir schwebt noch immer das Outfit von Instagram im Kopf rum. Das schöne Top, die schönen Schuhe… Habe ich aber beides nicht. Vor allem fehlen dazu auch die 25-30°C Außentemperatur. Na ja, Pech gehabt. Erstmal weiterschminken. Der Lidstrich hat auch schon mal besser funktioniert. Und wieso wachsen da überhaupt so wenige Haare an meinen Augenbrauen?! 
 
Das Makeup ist fertig. Unten vor dem Spiegel mache ich mir die Haare – „mache ich mir die Haare“. Das heißt ich bürste sie und mache einen Zopf oder lasse sie offen. Ich denke an die schön geschwungenen Beach Waves von Instagram. WIESO sind meine Haare nicht so lang? WIESO haben meine Haare nicht das perfekte Blond/Brünett? Und WIESO sind meine Haare so empfindlich, dass ich nur höchst selten einen Lockenstab benutzen sollte? 
Was soll’s. Ich kann eh nichts dran ändern. Aber ich werde besser auf meine Haare aufpassen, damit sie nicht ständig abbrechen. Vielleicht sehen sie ja dann auch mal so aus.

Kaffee machen, das Frühstück vorbereiten und einpacken. Beim Kaffeetrinken öffne ich wieder Instagram. Diesmal gucke ich ausführlicher. Aber die Bilder wiederholen sich. Manchmal frage ich mich, was mich so an diese App fesselt. Im Endeffekt sind es nur dieselben Dinge, die in meinem Feed auftauchen: Durchtrainierte und hübsche Mädels, Traumwohnungen, Traumoutfits, leckeres Essen, Traumurlaubsorte. 

Instagram

Vor einigen Wochen entbrannte schon mal eine Diskussion um Instagram. Um diese Scheinwelt. Dass das alles nicht echt ist. Dass der Kakao kein Kakao ist und dass der runde Po gar nicht so rund ist, sondern nur gut in Pose (HAHAHA…..) gebracht. Das weiß ich auch. Ich weiß, dass auch die Frauen, die ihre Outfits bei Instagram posten mal in Jogginghose oder Jeans und T-Shirt rumlaufen. Ich weiß, dass auch die Leute, die ihr leckeres Essen posten manchmal einfach mal nur ein unspektakuläres Sandwich essen. Aber in dem Moment tragen sie dieses schöne Outfit wirklich und essen das tolle Essen wirklich und die Bauchmuskeln – ob nun geflext oder nicht – sind da. 

Ob das nun alles so wirklich erstrebenswert ist muss jeder für sich selber entscheiden. Fest steht, dass das alles Dinge sind, die ich auch gerne hätte aber nicht habe. Und sich dann immer wieder anzugucken das andere das haben macht irgendwie ein bisschen unzufrieden. Es ist paradox. Ich mag Instagram, ich gucke mir die Fotos gerne an. Doch auf der anderen Seite hält es mir tagtäglich vor, was ich nicht habe.

Ich erinnere mich dann immer wieder daran, dass im „echten Leben“ (etwas gruselig dieser Ausdruck oder?) kaum jemand auch nur einen Tag in der Woche so perfekt ist. Dass Instagram eben eine Ansammlung der Dinge ist, die ich toll finde und dass es mir nur so vorkommt, als wenn „jeder“ top trainiert wäre und an schönen Stränden rumhängt weil der Instagram Feed eben genau das selektiert darstellt und alles andere außen vor lässt.

Wie sieht das bei euch aus? Kennt ihr das auch, dass Social Media euch manchmal ein bisschen unzufrieden mit euch selber macht?

Edit: Ca. 10 Minuten nachdem ich diesen Text hier geschrieben habe, sehe ich bei Lily Melrose, dass sie einen Post zum selben Thema geschrieben hat. Ich folge ihr gar nicht mehr regelmäßig und habe den Post zufällig entdeckt. Die Social Media Unzufriedenheit scheint also tatsächlich ‚a thing‘ zu sein.

Kommentare:

  1. Schau mal hier, da hat eine Bloggerin auch schon über Instagram und diese Scheinwelt geschrieben:

    http://www.mymirrorworld.com/2015/05/blog-erfolgsrezept/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir geht es in dem Post nicht um eine Scheinwelt. Ich schrieb doch, dass ich weiß, dass nicht immer alles perfekt ist aber dass in dem Moment, wo sie das Foto machen, es eben schon so ist, wie es auf dem Foto ist. In dem Moment ist das einfach Relität. Da liegen sie an dem wunderschönen Strand, da essen sie das leckere Essen etc. Durch Instagram wird man nur so gebündelt damit konfrontiert, dass es - zumindest mich - manchmal etwas unzufrieden macht.

      Löschen
  2. Das stimmt aber sowas von - ich habe eine leichten Sixpackansatz aber er sieht im Verglech zu anderen Instagram Schönheiten nicht so ausgeprägt aus, nicht diese querstreifen. Dann ist man unzufrieden, obwohl man schon über einem Jahr Krafttraining betreibt und eigentlich stolz sein sollte. Oder die essen immer NUR SCHÖNE SACHEN! Wo nehmen die sich die Zeit her jede Mahlzeit so aufwändig zu dekorieren? Naja, man muss sich bewusst werden, dass dahinter mehr steckt als gedacht.
    Liebe Grüße
    Mai von Monpipit.de

    xox

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist schön zu hören, dass du das auch so siehst. Und hey, du hast ein Sixpack! Das ist doch super :) Damit bist du viiieeelen schon ein riesen Stück voraus. :)

      Löschen
  3. Ich gucke auch viel zu oft bei Instagram rein,
    aber ich bin dann auch oft neidisch, dass die alle so schöne Fotos hinkriegen.
    Fitnessaccounts entfolge ich schon seit längerer Zeit, weil es mich dann teilweise auch nur genervt hat, war meist das Gleiche, dann kamen auf einmal tausend Ratschläge zu irgendwelchen Produkten und am besten jeden Tag morgens und abends 3 Stunden Sport, sowas war mir dann doch realitätsfern. Aber so Ausschnitte aus dem Leben mag ich ganz gerne und das finde ich auch inspirierend! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab Instagram sogar mal gelöscht, weil ich gemerkt habe wie verrückt mich diese Fitnessaccounts gemacht haben. Ständig das Essen und die "perfekten" Körper...

      Ausschnitte aus dem Leben finde ich auch super und die müssen dann auch nicht immer die perfekte Belichtung und ganz viel Weiß haben. :)

      Löschen
  4. toller bericht

    http://carrieslifestyle.wordpress.com
    Posts online about Dubai, Jesolo, Buenos Aires...

    AntwortenLöschen
  5. Ich verstehe was du meinst - oft denke ich mir auch; wie kriegen die immer so tolle Fotos hin? Ich bin aber generell noch nicht so zufrieden mit meinen Fotos, also liegt das nicht nur an Instagram.
    Auf der anderen Seite folge ich keinen Accounts, bei denen die Fotos immer wie aus einem Magazin aussehen oder nur Werbung für ihre Sponsoren machen, weil ich schon erkennen möchte, dass da echte Menschen schreiben. Nur "Matsch" möchte ich natürlich nicht sehen und natürlich sieht man sich lieber Menschen an, die für einen attraktiv sind, aber wenn es künstlich wirkt, finde ich es auch nicht mehr interessant.

    Vielleicht hilft dir die Frage: Will ich das eigentlich?
    Weil ich muss nicht jeden Tag top gestylt sein - ich gehe, wenns mir mal nicht so toll geht, gerne in Schlabbergewand raus, damit ich mich besser fühle ;-) Und meine liebsten Overnight Oats sind nun mal nicht fototauglich - aber ich esse sie einfach im Moment lieber als alles andere. Dafür verzichte ich gerne auf ein paar mehr Follower und bin nicht eifersüchtig, weil es mir so einfach besser geht ...

    Herzliche Grüße

    Franziska

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich stimme dir bei allem zu. Natürlich muss man nicht immer top gestyled sein. Und ich mag mein essen auch, wenn's nicht perfekt aussieht. :) hihi

      Löschen
  6. Ich find instagram einerseits toll, weil man sich wirklich viele Inspirationen holen kann, von allen möglichen Dingen, Einrichtung, Deko, Kleidung, Rezepte,... . Aber diese schon zu perfekten Fotos sprechen mich überhaupt nicht an. Für mich wirkt das meiste einfach nur gestellt und nicht "echt" - wie du schon selber schreibst, diese Mädls mit den perfekten Haaren und Frisuren, tollen Outfits und schon angerichtetem Essen. Bevor ich so ein perfektes Fotos hochlade, müsste ich schon 2 Stunden vorher alles so drapieren, dass es passt...hihi... Mich sprechen auch viel mehr die Fotos an, bei denen man merkt, dass ein echter Mensch dahinter steckt. Von daher bin ich, was instagram betrifft, zum Glück ziemlich realistisch und mach dir eigentlich keine weitern Gedanken über diese "perfekten Menschen" ^^ :-) LG

    AntwortenLöschen
  7. Ja ich weiß genau was du meinst, ich habe auch ziemlich viele Fitspo Accounts wieder von meiner Liste genommen, weil das einfach nicht zu mir passt! Instagram soll inspirieren und nicht deprimieren und sobald ich merke, dass es mich irgendwie nicht mehr glücklich macht lösche ich mein Abo :P Du bist auf jeden Fall nicht allein mit diesen Gedanken! :)

    AntwortenLöschen
  8. stell dir vor: du bist auf meinem instagram dashboard....


    ... denk mal drüber nach, denn du gehörst auch zu denen, die ich mir anschaue, die super lecker essen usw

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 
Designed with ♥ by Nudge Media Design