Fitness: IIFYM - If It Fits Your Macros

25.05.2015
Im April habe ich mein letztes Fitnessupdate geschrieben. Das ist noch gar nicht so lange her, aber ich habe das Gefühl, dass sich seit dem etwas geändert hat und es mal wieder Zeit für ein Update ist.

Seit ca. 3 Wochen mache ich nun "IIFYM" - If It Fits Your Macros. Meine Mutter guckt mich immer nur schief an wenn ich verkünde "Ich hab ein Macro-Problem". Dann habe ich zum Beispiel nur Fett-Macros über. Und auf pures Öl stehe ich nicht so sehr. Oder wenn sie mich ärgern will und sagt "Das darf sie nicht essen, sie macht Diät" und ich ihr dann sage "Ich darf alles essen. So lange es in meine Macros passt."

Einige von euchen wissen vielleicht was IIFYM ist. Für die, die es nicht wissen erkläre ich es noch mal kurz. Es gibt aber auch unmengen an Infos bei Google.

Was ist IIFYM?

If It Fits Your Macros heißt übersetzt "wenn es in deine Makro(nährstoffe) passt". Makronährstoffe (Macros) sind Protein, Kohlenhydarte und Fett. Und der Gedanke von IIFYM basiert darauf, dass man - ob beim Abnehmen oder beim Zunehmen - alles essen darf, so lange es in die Macros passt und man wird trotzdem sein Ziel erreichen. Das Ganze ist allerdings kein Freifahrtschein für 'ich stopfe nur Müll in mich rein'. Da würde man mit seinem Macros sowieso nicht weit kommen und gesund ist das auch nicht.

Warum mache ich das?

Mit Kalorienzählen habe ich schon öfter gute Erfolge erzielt. Jeder kann darüber sagen und denken was er/sie möchte. Für mich ist es aber keine Belastung, mir macht es nichts aus mein Essen abzuwiegen und mittlerweile bin ich auch gut darin das Gewicht zu schätzen. Aber irgendwie wollte ich mal etwas Neues ausprobieren. Bei YouTube habe ich dann irgendwann Nikki Blackketter entdeckt und war sofort begeistert von ihr und ihren Videos. Sie hat für mich einen fast perfekten Körper. Sie macht IIFYM, also dachte ich mir, dass ich es auch einfach mal versuche.

Wie mache ich das?

Ich habe mir im Internet zwei Rechner gesucht und meine Macros berechnen lassen. Zum einen den IIFYM Calculator von iifym.com und den Macro Calculator von Macro Fit. Ich habe meine Makros mit zwei Rechnern berechnen lassen um zu sehen wie weit die Ergebnisse von einander abweichen. Das war nicht viel, daher kann ich beide empfehlen. Zum tracken benutze ich MyFitnessPal. Nach dem letzten Update musste ich mich erstmal etwas umstellen, aber mittlerweile habe ich mich wieder dran gewöhnt und die vielen Fehler wurden auch behoben.

Da ich meinen Körperfettanteil kenne (momentan 25% also 1% weniger als beim letzten Mal - yea!) glaube ich, dass die Werte auch stimmen. Viele Sportler mögen es ja nicht ihre Makros zu sagen weil 'wir sind alle anders, blablabla'. Aber ich persönlich finde es interessant das zu wissen. Einfach um abzuschätzen, ob man so ungefähr auf dem richtigen Weg ist. Kalorien: 1626 kcal (das sind ca. 90% Gesamtumsatzes), 54g Fett, 163g Kohlenhydrate und 122g Eiweiß/Protein. Zur Oriertierung: Ich bin 1.60m groß, wiege ca. 60kg und habe einen Körperfettanteil von 25%.

Wie gefällt es mir? Wie klappt es?

Anfangs dachte ich, dass es total kompliziert wird. Ich kenne mich zwar mit Kalorien aus aber nicht mit Makros. Wie viele Carbs eine Banane hat? Keine Ahnung! Wie viel Protein 100g Hähnchen haben? Keine Ahnung! So richtig weiß ich das immer noch nicht aber es ist trotzdem nicht so kompliziert wie man denkt. Ich frühstücke fast immer dasselbe und plane mein Mittagessen für die Woche schon immer vor (Meal prep!). Im Endeffekt bleibt da dann nur das Abendessen und je nachdem ein paar Zwischenmahlzeiten. Das ist aber überschaubar. Bisher klappt es also total gut! Die Kalorien reichen defintiv, ich hab Lust Sport zu machen und mit der Verteilung komme ich auch gut aus. Nur auf meine Proteine zu kommen finde ich manchmal etwas schwer. Nach dem Trainieren trinke ich immer ein Wheyshake, das hat schon ca. 30g Proteine. An den Tagen ist es also kein Problem, sondern eher an den sportfreien Tagen. Aber ich mag gerne Eier, von daher funktioniert auch das immer irgendwie. Und wenn ich mal ein bisschen Protein über habe, ist mir das auch egal.

Ist das nicht ein bisschen übertrieben? Fanatisch?

Ehrlich gesagt macht es mir Spaß meinen Körper zu analysieren, ein bisschen rumzurechnen was ich essen könnte. Das ist mein Projekt. Und es ist ja nicht so, dass ich davon nicht auch mal Abstand nehmen könnte. Vorletzte Woche hatten wir einige Familienfeiern. Da habe ich Sekt getrunken, Kuchen und Knödel gegessen,  einfach mal keinen Sport gemacht und vor allem keine Makros gezählt. Na und? Dann fange ich danach eben wieder an. Man hört ja ständig was vom 'Fitnesslifestyle'. Was das genau sein soll weiß ich nicht - dass man sich nicht jeden Tag einen Burger und eine Pizza reinzieht und ein bisschen Sport macht, damit der Körper gesund bleibt? Das sollte ja eigentlich normal sein. Für mich ist Sport und Ernährung ein extrem wichtiger Bestandteil meines Lebens. Mich interessiert das alles total. Zum Beispiel verbringe ich manchmal Stunden damit Artikel und Studien über die Zusammensetzung von Darmbakterien zu lesen und welchen Einfluss das auf das Körpergewicht haben kann. Nicht so ein sexy Thema aber für mich super spannend. Deswegen ist für mich gesunde Ernährung und Sport auch nicht nur ein Hobby, sondern es ist mir ernst mit dem Thema. Das gehört für mich zu meinem Leben dazu. Klar habe ich auch mal Zeiten, wo ich einfach keine Lust habe. Zu gar nix. Aber innerhalb weniger Tage merke ich dann einfach, dass es mir ohne Sport einfach nicht gut geht und dann bin ich wieder dabei. Ich möchte einen schlanken Körper mit einer schönen Definition und vor allem auch Kraft. Nicht nur wegen dem Aussehen, sondern weil genau das auch gesund ist und man sich so viel Ärger und viele Arztrechnungen sparen kann.

Der Post wurde jetzt doch länger als geplant, aber das macht ja nichts. Wie steht ihr zu dem großen Thema Fitness und gesunde Ernährung? Habt ihr irgendwelche Wünsche über was ich schreiben sollte?

Kommentare:

  1. Ich verstehe dich total! Eigentlich ist es ja sogar wofür man Feuer fängt - aber wenn es mal soweit ist , dann möchte man einfach so viel wie möglich drüber wissen.
    Ich finde IIFYM klingt sehr spannend, irgendwie logisch, aber was Ernährung betrifft bin ich für mich zu dem Schluss gekommen, dass es kein richtig oder falsch gibt. Solange man sich wohl fühlt macht man alles richtig ;-)

    LG Franziska

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe vorher ehrlich gesagt noch nie etwas von IIFYM gehört, es klingt für mich aber total interessant. Mir persönlich ist die Ernährung und natürlich auch Sport wahnsinnig wichtig, weil ich meinen Körper gern so lange wie möglich fit halten möchte.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 
Designed with ♥ by Nudge Media Design