Meine Morgenroutine - von Zite über Kaffee bis Hausarbeit.

17.06.2014
Seit dem ich jeden morgen Artikel in der "Zite App" lese, die übrigens echt zu empfehlen ist, lese ich fast jeden morgen wie wichtig es doch ist ein Morgenritual zu haben. Und dass doch so viele erfolgreiche Leute Morgenrituale haben, deswegen ist das DER wichtigste Punkt zum Erfolg. Oder so ähnlich zumindest. 

Als ich dann durch mein Dashboard scrollte sah ich einen Artikel von College Prep mit dem Titel Taking Back the Morning. Ich hätte nicht gedacht, dass sich dahinter auch eine Morgenroutine versteckt.

Ob einen die Morgenroutine nun zum Erfolg bringt oder nicht bleibt fraglich. Ich habe aber trotzdem eine und die werde ich euch jetzt mal vorstellen:

7:00 Uhr - Der Wecker klingelt
Der erste Griff geht zum Handy um den Wecker abzustellen. Dann checke ich meine E-Mails und lösche die ewigen Spam Mails direkt. Danach folgt Instagram. Sobald ich mir das Frühstück und die Bauchmuskeln von wildfremden Menschen angeguckt habe, gehe ich runter in die Küche um mir einen Kaffee zu machen. Den nehme ich dann wieder mit in mein Bett und lese Zite oder ein Buch (momentan ist es Effi Briest). Ich freue mich schon abends immer darauf morgens die neuesten Blogposts über Marketing, Mode, Fitness, Gesundheit etc. zu lesen. Es ist ein bisschen so, als ob man jeden Morgen eine Zeitung geliefert bekommt, die nur für einen selber geschrieben wurde.


8:00 Uhr - Frühstücken
Manchmal frühstücke ich auch schon etwas früher, je nachdem wie der Hunger so kommt. Hier für nehme ich mir auch extra viel Zeit und übe mich im Moment darin, mich nicht von unerwarteten Hausbesuchern, die plötzlich in der Küche stehen, stressen zu lassen. Außerdem gibt es dann auch den 2. Kaffee. Der muss definitiv immer sein. Während des Frühstücks lese ich dann teilweise noch weitere Artikel auf Zite, falls etwas besonders interessantes dabei war. Ansonsten versuche ich beim Frühstück einfach mal ohne Handy und ohne iPad auszukommen.


8:45 Uhr - Tages to Do Liste schreiben
Proposal fertig schreiben, einkaufen gehen, Wäsche waschen, Haus putzen, Zimmer aufräumen- ihr kennt das. Außerdem stelle ich mir schon mal meinen Timer auf 45 Minuten (Warum das? Kläre ich hier) und hole mir ein großes Glas Wasser oder einen Tee. Außerdem muss mein Bett gemacht sein bevor ich anfange zu lernen.

9:00 Uhr - Hausarbeit / Masterarbeit schreiben
Um punkt 9 Uhr beginne ich damit meine Hausarbeit zu schreiben, die das "Propsal" für meine Masterarbeit ist. Dadurch, dass ich schon vorher so ziemlich alles gemacht habe was mich ablenken könnte (nämlich Instagram, Whatsapp etc.) bin ich sehr viel konzentrierter, als wenn ich aufstehe und mich an den Laptop setze.

Und damit ist meine Morgenroutine auch beendet, denn bis auf kleine Pausen verlasse ich nun bis mittags den Schreibtisch nicht mehr.

Während der Woche sieht dieser Plan immer ziemlich genau so aus. Am Wochenende klingelt mein Wecker zwar auch um 7 Uhr, aber da kommt es nicht selten vor, dass ich noch mal "kurz" einschalfe und es plötzlich 1,5 Stunden später ist. Ich liebe meine Morgenroutine und stehe dafür auch gerne etwas früher auf. Auf welchen Teil eures Morgens freut ihr euch schon am Abend zuvor?

1 Kommentar:

  1. Du schreibst schon deine Masterarbeit? Wie alt bist du denn? :o

    Ich habe auch meine feste Morgenroutine, die ich total wichtig finde, um zufrieden in den Tag starten zu können :) Um 7 klingelt auch bei mir der Wecker, dann trinke ich entweder Kaffee und mache dann Sport oder ich frühstücke erst und mache dann eine Stunde später Sport...
    Dann wird geduscht und ich bin bereit, um frisch in den Tag zu starten :)

    Und das mit den 45-Minuten-Intervallen muss ich unbedingt auch mal ausprobieren :D

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 
Designed with ♥ by Nudge Media Design