Outfit: Blumenprint 50s Inspired Dress

25.05.2014
Es gibt immer einen Grund sich ein schönes Kleid zu kaufen und es zu tragen. Omas 80. Geburtstag ist einer der besten Gründe dafür.

Kleid: Glamorous (via Peek & Cloppenburg)



Was die Kleidung angeht bin ich mir sicher, dass ich im falschen Jahrzehnt geboren wurde. Kleider, die in der Taille schmal sind und einen Glockenrock haben: perfekt! Für Omas 80. Geburtstag darf dann auch noch ein Petticoat darunter sein. Die Kleider der 50er und 60er schmeicheln der Figur und man sieht sofort ein bisschen 'herausgeputzt' aus. Und wir sind doch alle lieber etwas overdressed als underdressed oder?

So wird dein Leben organisierter.

12.05.2014
Wer kennt den Moment nicht in dem einem auf einmal einfällt, dass man etwas extrem Wichtiges vergessen hat. Der Termin beim Zahnarzt! Oder dass man nun Freitag Abend ins Kino geht, zum Italiener und zum Geburtstag der Schwester von der Freundin von der Tante des Freundes - und das alles um 20:00 Uhr. Damit genau das NICHT mehr passiert und dass auch keine "all-nighter" vor den Abgabeterminen der Uni oder Schule mehr sein müssen, hier ein paar Tipps wie ihr euer Leben ein bisschen mehr organisieren könnt:

1) Führt einen Kalender. Klingt einfach, ist es ja auch. Fast jeder hat mittlerweile ein Smartphone und wenn nicht, dann tun es auch Stift und Papier. Schaut euch am Sonntag Abend an was ihr in dieser Woche erledigen müsst. Schreibt auch kleinere Dinge rein wie 'Briefmarken kaufen' oder 'Wäsche waschen'. So vermeidet ihr, dass sich kleinere Dinge ansammeln. Außerdem lassen sich die Aufgaben so leichter in euren Tagesablauf intergieren. Ihr kommt auf dem Weg zur Uni an der Post vorbei? Perfekt.

2) Jeden Morgen (oder am Abend vorher) einen Plan für den Tag schreiben - mit Uhrzeiten! Wenn ihr euren Tag mit Uhrzeiten durchgeplant habt, seid ihr weniger dazu verleitet eure Zeit zu vertrödeln. Schreibt ihr zum Beispiel gerade an einer Hausarbeit, notiert euch z.B. 3 Stunden zum recherchieren und schreiben der Hausarbeit. Dann 1 Stunde zum Mittagessen und so weiter. Wichtig dabei ist, dass ihr auch die Pausen einplant, denn so ist es weniger wahrscheinlich, dass ihr auf Instagram oder Facebook versinkt und plötzlich 3 Stunden vorbei sind und ihr nichts getan habt. Außer Fotos vom Lunch der Freunde geliked.


3) Wenn es euch so wie mir geht und ihr in den ersten 4-5 Stunden des Tages am besten arbeiten könnt, dann stellt euch einen Wecker und macht es zur Gewohnheit früh aufzustehen. Erst um 15 Uhr Uni? Perfekt! Den Wecker für 7:00 Uhr stellen und ihr habt genug Zeit vor der Uni noch einiges zu erledigen. Da kommt einem der Tag auch gleich viel produktiver vor und man kann ohne schlechtes Gewissen mittags eine Pause machen oder sich nach der Uni einfach auf's Sofa legen und Serien gucken.

4) Plant eure Aufgaben zu einem früheren Termin ein, als ihr sie eigentlich fertig haben / erledigen müsst. So wird es zum Ende hin weniger stressig und wenn doch noch mal was dazwischen kommt habt ihr genug Puffer und vermeidet ungesunde Panikattacken.

5) Vermeidet Stress, indem ihr auch Zeit für unwichtige Dinge einplant. Ich stelle meinen Wecker zum Beispiel immer 10 Minuten früher, damit ich mir im Bett noch ein paar Bilder bei Instagram angucken kann. Sofort Aufstehen ist eh nichts für mich und so kann ich die Zeit wenigstens noch nutzen.


Habt ihr noch weitere Tipps wie ihr euer Leben organisierter und produktiver gestaltet?

Tagesausflug: Ein Tag in Whitby und Scarborough

05.05.2014
Am Samstag Morgen standen wir schon um 10 Uhr vor dem Haus und haben auf Freunde gewartet. Normalerweise denke ich samstags um diese Uhrzeit gerade mal daran, dass ich mir doch gleich mal meinen Kaffee machen könnte. Dieser Samstag war aber anders, denn wir sind nach Whitby und Scarborough gefahren. Beide Orte liegen an der Ostküste Englands und nur so ca. 60 Autominuten von York entfernt. Das Wetter meinte es auch gut mit uns, denn im Gegensatz zu den anderen Tagen war der Himmel komplett blau, ohne eine einzige Wolke. Das bescherte meinem Freund dann im Endeffekt auch einen Sonnenbrand. Typisch Engländer... ;)

Whitby

Whitby

Scarborough

Scarborough

Eiscreme & Autoscooter - yaaaaaay!! (Scarborough)

Der Tag war echt super! Vor allem Whitby hat mir sehr gut gefallen und ich kann's gar nicht erwarten im Sommer wieder hinzufahren und mich am Strand zu Sonnen. Dieses Mal sind wir jedoch nur die Stufen Whitby Abbey hochgestiegen, da man dort einen super Blick über den Hafen und auf das Meer hat. Außerdem haben wir Fish & Chips gegessen - bzw. nur Chips (a.k.a. Pommes), denn mit dem frittierten Fisch kann ich einfach nichts anfangen.

Den Ort Whitby kennt man außerdem (vielleicht) aus Bram Stoker's Dracula. Dort ist der Graf Dracula nämlich mit dem Schiff am Tate Hill Beach gestrandet.

Unser nächster Stopp war dann Scarborough. Hier gibt es - meiner Meinung nach - nicht besonders viel zu sehen. Man kann wieder wunderbar auf's Meer gucken und den vielen Surfen zusehen. Ansonsten ist Scarborough für mich nur viel Remmidemmi mit vielen Casinos für Kinder, viel Essen und Eis. Aber da wir schon mal da waren, haben wir natürlich auch das gemacht, was alle Engländer dort machen: Eis gegessen. Später waren wir noch auf dem Autoscooter. Der Autoscooter war meiner Meinung nach das Beste in Scarborough.

Fazit: Whitby unbedingt wieder und am besten nicht nur einmal! Scarborough? Muss nicht sein. Außer vielleicht für eine Surfstunde.

Low Carb macht Sinn.

02.05.2014
Wenn es um Diäten geht, dann gibt es immer Trends was man gerade nicht essen sollte. Früher waren es die Kohlenhydrate (Stichwort Atkins!), dann kamen die vielen Low Fat und High Carb Diäten. Momentan entwickelt sich gerade ein solcher Feldzug gegen verarbeiteten Zucker, den ich auch vollkommen unterstütze. Warum für mich eine Low Carb Ernährung (und damit auch so wenig Zucker wie möglich) am meisten Sinn macht, werde ich euch in den folgenden Zeilen genauer erklären.

Hätte mir vor einem halben Jahr jemand gesagt, dass ich mal freiwillig auf Brötchen, Brot, Couscous und Porridge verzichten werde, hätte ich denjenigen ausgelacht. Auf die Idee wäre ich niemals gekommen. Wenn ich es mir aussuchen könnte, dann würde ich von morgens bis abends nur Carbs essen. 

Angetrieben durch meinen Freund habe ich dann aber mal angefangen darüber zu lesen wie Kohlenhydrate auf den Körper wirken und wieso die Fettreduktion ohne Kohlenhydrate so viel effektiver ist*:
Der Körper soll so wenig Insulin wie möglich ausschütten. Insulin wird ausgeschüttet nachdem wir etwas kohlenhydratreiches gegessen haben, um die Glucose aus dem Blut zu transportieren. Die Glucose wird vom Insulin in die Zellen transportiert, wo diese dann als Energie verwendet wird. Würde kein Insulin ausgeschüttet werden, würde der Körper die Glucose im Blut nicht "erkennen" und nicht verwenden können. Der Körper würde nun anfangen auf seine Reserven zurückzugreifen, bis wieder richtige Nahrung vorhanden ist. Diese Reserven sind Muskeln aber eben auch gespeichertes Körperfett oder Fett das durch die Nahrung aufgenommen wurde. Verfolgt man also eine strenge kohlenhydratarme Ernährungsweise, wird der Körper früher oder später auf das gespeicherte Fett (und teilweise leider auch auf Muskeln...) im Körper zurückgreifen - wir nehmen ab.
Macht man zu der Low Carb Sport, kann man dem Abbau der Muskeln entgegen wirken. Denn man möchste ja nur Fett und so wenig Muskeln wie möglich verlieren. 
Googlet man im Internet nach Low Carb Diäten, findet man eine Reihe von Empfehlungen wie viel Gramm Kohlenhydrate man am Tag zu sich nehmen sollte. Die Spanne reicht von 20 g Kohlenhydrate, über 50 g pro Tag bis hin zu 70 g Kohlenhydrate. Würde man weiter suchen, würde man sicherlich noch Quellen finden, die selbst 150 g Kohlenhydrate als "low carb" anerkennen. Ich habe mir selber das Ziel von ca. 50 g Kohlenhydraten am Tag gesetzt. Das klappt mal mehr mal weniger gut. Meine Mahlzeiten sehen generell folgendermaßen aus:
Frühstück: Entweder nichts außer Kaffee mit Sojamilch oder Quark, z.B. mit Blaubeeren und ein paar Nüssen. Manchmal nehme ich auch Schokoproteinpulver und lasse dann die Beeren weg. Selten Rührei mit Lachs.

Mittagessen & Abendessen: Z.B. Zucchini Spaghetti mit Bolognesesoße, Gemischter Salat mit gebratenem Hähnchen / Fisch, Blumenkohlpüree mit Steak, Zucchini Lasagne, Gekochte Eier gefüllt mit Avocado, Möhrensticks mit Hummus, Tomaten mit Mozzarella, Gemüsepfanne mit gebratenem Tofu (Natur, geräuchert oder mit Nüssen und Mandeln), Omelette mit Pilzen.


Low Carb

Wenn man die Low Carb Ernährung wirklich komplett und strikt durchzieht, müsste man auch die Möhren, die Tomaten, den Blumenkohl und den Hummus weglassen. Denn diese Gemüsesorten, genauso wie die Kichererbensen, haben relativ viele Kohlenhydrate. Ich habe aber keine Lust nur noch Hähnchen mit Brokkoli zu essen. Daher nehme lasse ich es mir nicht nehmen zumindest alles an Gemüse zu essen was ich gerne mag. Seit meinem Low Carb Versuch habe ich nämlich meinen Obstkonsum schon stark eingeschränkt.

Bis jetzt fühle ich mich jedenfalls ganz wohl mit (meiner Form...) des Low Carbs. Nach dem Essen habe ich nicht mehr dieses Tief, bei dem ich mich am liebsten ins Bett legen würde um zu schlafen. Da ich darauf achte die Kohlenhydrate durch ausreichend Fette und Proteine zu ersetzen, fühle ich mich auch nicht kraftlos oder schlapp. Im Gesamten hat sich außerdem meine Lust auf Süßigkeiten verringert. Natürlich esse ich immer noch gerne sehr gerne Schokolade und Eiscreme und im Supermarkt stehe ich trotzdem immer noch fast jedes Mal vor den Regalen. Früher hätte ich aber am liebsten jeden Tag Schokolade gegessen. Mittlerweile habe ich so 1-2 Mal in der Woche Lust auf ein Eis oder ähnliches.

Quelle: Gillespie, D. (2008): Sweet Poison - Why Sugar makes us Fat. London, Penguin Group.

*Die Erklärung ist vereinfacht und ich garantiere nicht dafür, dass sie medizinisch korrekt ist.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 
Designed with ♥ by Nudge Media Design