En Route in 2011

31.12.2011
Das Jahr 2011 hat fuer mich eigentlich nicht besonders gut angefangen und doch war zumindest eines der Dinge, das Beste was ich tun konnte. Dieses Jahr habe ich viel Zeit mit meinen Freundinnen verbracht, bei lustigen Maedelsabenden, beim Shoppen, beim Essengehen und beim Feiern natuerlich.
Ich habe mich gelangweilt, weil ich zu wenig Uni hatte (oh ja, das geht...!) und habe dadurch viel Zeit fuer meinen Blog und zum Kochen gehabt. Ich habe mir viele neue Gerichte ausgedacht, aber keines davon aufgeschrieben. Mein Auslandssemester wurde in Angriff genommen, geplant und dann war es auch ploetzlich soweit. Fuer vier Monate hat mein Leben hier in Deutschland mehr oder weniger pausiert (wirklich pausiert!) und ich habe eine unvergessliche Zeit mit sehr tollen Leuten in Fullerton, Kalifornien verbracht. Ich habe viel Geld in Kleidung und CDs investiert und bereue es kein Bisschen. Den heissersehnten SpiritHood sowie ein paar neue M.A.C. Pinsel stehen ganz oben auf der Liste, der Lieblingsdinge. Eine neue Kamera habe ich mir auch gekauft und diese wurde mir leider nach kurzer Zeit gestohlen. Auf einigen Trips habe ich viele Seiten der USA kennenlernen duerfen und weiss nun auch wie es ist, mal in der VIP Lounge zu feiern, und nicht nur neidisch rueberzugucken.
Auch fuenfspurige Strassen machen mir keine Angst mehr und meinen Schaltwagen liebe ich noch mehr als je zuvor. Es gab traenenreiche Abschiede, aber kurzdarauf auch freudige Wiedersehen.
Ich bin sehr gespannt, was das Jahr 2012 so zu bieten hat und positiv denkend wuerde ich sagen, dass es das Potential hat, ein sehr, sehr tolles Jahr zu werden. Einige Dinge habe ich mir vorgenommen und bin festentschlossen, alles zu schaffen. Aber lassen wir uns ueberraschen was passiert. Hier ist ein kleiner bildlicher Rueckblick En Route 2011:

Januar - Neuanfaenge
Februar - erste Naehversuche
Maerz - Snowboarden in der Schweiz
April - Geburtstag haben
Mai - ganz viel backen
Juni - ein Wiedersehen <3
Juli - Viel Zeit zum Kochen
August - Packen fuer das Auslandsseemster und der Beginn der Auslandssemesters
September - Chillen am Pool
Oktober - Feiern in Vegas
November - Uni stresst..
Dezember - Abschied aus CA und Ankunft in Deutschland

Ich wuensche euch allen einen guten Start ins Jahr 2012 und moechte mich bei euch bedanken, dass ihr meinen Blog verfolgt und natuerlich auch kommentiert, denn es freut mich jedes mal, wenn ich einen neuen Kommentar von euch entdecken darf. Habt ein tolles Silvester!

Random Pictures Dezember 2011

28.12.2011

Eine kleine Auswahl an Bildern, die sich waehrend des Monats so in meinem Handy angesammelt haben. Ich selbst finde es immer ganz interessant was sich so auf anderen Handys ansammelt und ich hoffe ihr auch.
Den New York Post gibt es dann morgen!

Got to NYC

21.12.2011
Ich bin gestern in NYC angekommen. Das Wetter ist kalt, es regnet und ja - ich will am liebsten einfach wieder nach Fullerton zurueck.. .


Heute waren wir den ganzen Tag in den Woodbury Outlets shoppen. Hat sich auf jeden Fall sehr gelohnt. Die Sachen folgen dann, wenn ich wieder in Deutschland bin.

Ich wollte mich nur mal schnell melden, da ich in den letzten Tagen keine Zeit dazu hatte ueberhaupt etwas zu schreiben.

Man soll aufhoeren wenn's am schoensten ist...

13.12.2011

Es ist der 13. Dezember 2011 und das Jahr ist fast um. Selbiges gilt auch fuer mein Auslandssemester. Gestern in genau einer Woche geht es fuer mich mal wieder ins Flugzeug und auf zur sozusagen letzten Etappe: New York City!
Ich freue mich natuerlich schon sehr auf NY, trotzdem wuerde ich das Abflugdatum am liebsten noch 1-2 Monate hinauszoegern - oder noch laenger. Gerade jetzt wo ich mich richtig eingelebt habe muss ich schon wieder gehen. Breche alle Zelte hinter mir ab und verlasse Fullerton und viele tolle Leute mit dem Wissen, dass ich sie mit grosser Wahrscheinlichkeit nie mehr wiedersehen werde. Natuerlich werden Versprechungen gemacht, dass man sich besuchen kommt, aber sind wir mal ehrlich - in den meisten Faellen passiert das sowieso nicht. Die Distanz Deutschland - USA ist zu gross, der Flug zu teuer.
Ein bittendes "Ihr duerft nicht gehen, bleibt doch einfach hier" machen die Gedanken an den Abschied nicht gerade einfacher und ich sollte wahrscheinlich schon jetzt anfangen einen Vorrat an Taschentuechern zu beschaffen.
Wir alle haben uns erst vor 4 Monaten kennengelernt, doch es kommt mir vor, als wenn ich viele der Leute schon ewig kenne. Man sieht sich jeden Tag, man isst zusammen, man feiert zusammen, man geht zusammen einkaufen und zur Uni. Wir sind ein Haufen Leute, bunt gemischt aus fuenf Laendern und jeder Einzelne hat seinen Teil dazu beigetragen, dass diese vier Monate Auslandssemester zu den besten, lustigsten, abwechslungsreichsten und spannensten Monaten meines bisherigen Lebens gehoeren.
Ich habe ein schlechtes Gewissen wenn Freunde mir sagen, dass sie sich freuen mich bald wiederzusehen und ich im Moment wirklich nicht sagen kann, dass ich mich freue nach Hause zu kommen. Ganz im Gegenteil. Wenn ich koennte - ich wuerde vieles tun um hier zu bleiben. Das Leben zu Hause habe ich noch lange. Aber die Zeit hier ist begrenzt. Wuerde sie auch weiterhin sein. Aber ich kann nicht laenger bleiben und am Montag muss ich ins Flugzeug steigen und das alles hinter mir lassen. Die Erinnerungen bleiben natuerlich und die Hoffnung, zumindest die Leute wiederzusehen, die auch in Deutschland wohnen.

Weekly 5: Too much to do and not enough time.

12.12.2011

Heute gab es eine kleine Postflut, dafuer entschuldige ich mich an dieser Stelle mal.Ich bin mit der Themenwoche nicht so hinterher gekommen, wie ich mir das gedacht hatte. Trotzdem wollte ich natuerlich zu jedem Thema einen Post schreiben. Und den Weekly-Post wollte ich auch nicht ausfallen lassen, daher gab's dann heute direkt mal vier Posts.

Diese Woche war die letzte Woche in der wir Uni hatten. Ab morgen fangen dann die Finals an, fuer die ich gerade eigentlich lernen sollte. Aber irgendwie kann ich mich nicht dazu motivieren diesen langweiligen Personalmanagementkram zu lernen.

In die Mall ging es am Freitag natuerlich auch mal wieder. Gekauft wurde viel zu viel und natuerlich kaum etwas von den Sachen, die ich kaufen wollte. Unter anderem habe ich einen neuen Lidschatten von MAC und zwar den 'Pink Venus'. Eigentlich wollte ich gerne den Miss Piggy Pink Lidschatten aus der Muppets Collection haben. Im Geschaeft habe ich dann aber erfahren, dass es diese nur im Online Shop gibt. Der Pink Venus Eyeshadow ist aber auch super. Ein zartes Rosa mit ein bisschen Glitzer. Auf dem Foto sieht man leider nichts davon. Ich habe ihn mit einem weissen Lidschatten kombiniert. Hat mir sehr gut gefallen. Ueberhaupt gefallen mir die Lidschatten von MAC sehr gut. Ich habe mittlerweile vier Stueck und sie sind unheimlich ergibig und halten auch wunderbar.

Themenwoche, Tag 7: Etwas, das man besonders in der jetzigen Jahreszeit gerne traegt.

Schal, Schal, Schal, Schal! GANZ klar. Ich liiiebe Schals und Tuecher einfach. Allerdings feaellt es mir manchmal gar nicht so leicht einen Schal oder ein Tuch zu finden. Normalerweise mage ich keine Fransen (der Loop ist da eine Ausnahme!), dann suche ich immer nach Dreieckstuechern, da ich finde, dass man diese besser binden kann. Ich mag keine Glitzerstreifen und ein bisschen Qualitaet sollte natuerlich auch vorhanden sein. Oh und diese Knitter-Falten-komischen-Tuecher mag ich auch nicht.



Mehr gibt's bei Lilo, Sue, Steffi und natuerlich Maike.

Themenwoche, Tag 6: Etwas, das man zu allem kombinieren kann.

Zu allem stimmt hier vielleicht nicht, denn zu einem kleinen Cocktailkleidchen wuerde meine Handtasche wohl nicht so gut passen. Aber wenn man darueber mal hinweg sieht, geht sie eigentlich immer. Sie hat die perfekte Groesse und auch wenn die Qualitaet des Reissverschlusses seeehr zu wuenschen uebrig laesst, mag ich sie trotzdem sehr gerne. Den Platz in der Themenwoche hat sie auf jeden Fall verdient.




Mehr Kombinationswunder gibt es bei Lilo, Sue, Steffi und natuerlich Maike zu sehen.

Themenwoche, Tag 5: Etwas, das man weiterhin traegt, obwohl es schon kaputt ist

Als ich das Motto las war mir sofort klar: Meine Boots! So alt wie sie aussehen sind sie noch gar nicht, aber da ich sie sooo oft an habe, sind sie doch schon sehr mitgenommen. Man kann die Boots aber einfach wunderbar kombinieren. Sie passen zu allem, Rock, Hose oder Kleid und sahen in ihren ersten Wochen dann auch etwas chicer aus, aber nicht zuu sehr. Mittlerweile sind sie sehr gammelig geworden, aber ich liebe sie sooo!

Da die Absaetze kaputt sind wollte meine Mutter sie schon wegschmeissen, aber ich habe sie gerettet. Ich dachte mir, dass ich sie hier in den USA ja noch anziehen kann und dann einfach hier wegschmeisse, auch um Platz im Koffer zu sparen. Allerdings bin ich mir gerade nicht mehr so sicher, ob ich es wirklich ueber's Herz bringen kann und sie hier lasse... Man wird sehen.


Weitere Lieblinge, von denen man sich nicht trennen kann, findet ihr bei Lilo, Sue, Steffi und natuerlich Maike

Themenwoche, Tag 4: Etwas, das man selten traegt, weil es einem zu kostbar ist

09.12.2011
Fuer dieses Motto haette ich am liebsten wieder meinen SpiritHood, oder die Jacke genommen, die ich im vorherigen Post vorgestellt habe. Aber das waere ja langweilig. Also habe ich noch mal genau ueberlegt, und da sind mir meine Heels von Guess eingefallen.


Ich hatte sie bis jetzt nur einmal an, was allerdings auch daran liegt, dass sich keine Gelegenheit ergeben hat. In letzter Zeit sind wir hier eher auf Hausparties uterwegs und da reichen normale Schuhe. Spaetestens an Silvester werden die geliebten Glitzerheels aber wieder ausgefuehrt, denn auch wenn ich noch keine Ahnung habe was ich anziehen soll: Die High Heels sind schon fester Bestandteil meines Outfits.

Was ihr sonst nicht oft zu sehen bekommt, weil es zu kostbar ist, lest ihr auch bei Lilo, Sue, Steffi und natuerlich Maike

Themenwoche, Tag 3: Etwas, auf das man lange gespart hat

07.12.2011
Wieder ein Thema, das ich gar nicht so einfach fand, denn ich muss zugeben, dass ich noch nie auf etwas so richtig, richtig lange gespart habe. Wenn ich groessere / teurere Dinge haben moechte, dann wuensche ich sie mir meistens zum Geburtstag oder zu Weihnachten. Aber dann ist mir zum Glueck doch etwas eingefallen:


Fuer meinen SpiritHood habe ich zwar nicht soo lange gespart, aber doch ein bisschen. Und bis jetzt wuerde ich auf jeden Fall sagen, dass es sich sehr gelohnt hat. Aber mehr dazu koennt ihr ja in seinem eigenen Post lesen.


Und wofuer noch so gespart wurde lest ihr bei Lilo, Sue, Steffi und natuerlich Maike

Themenwoche, Tag 2: Etwas Geschenktes.

06.12.2011
Tag zwei der Themenwoche. Heutiges Thema: Etwas Geschenktes. Da brauchte ich gar nicht lange nachdenken, denn  mir war sofort klar, dass ich die Jacke von Drykorn nehmen werde, die meine Eltern mir dieses Jahr aus Berlin mitgebracht haben. Ich liebe sie einfach! Auf dem crappy iPhone-Foto kann man das schoene Muster im Inneren der Jacke leider nicht besonders gut erkennen.


Ganz so oft habe ich die Jacke allerdings gar nicht an, auch wenn es wahrscheinlich meine Liebste ist. Allerdings habe ich immer Angst, dass etwas mit ihr passiert und die Temperaturen stimmen oefters nicht - zu warm, zu kalt. Aber wenn ich sie trage, ist sie einfach perfekt!



Noch mehr selbstgemachte Dinge gibt es bei Lilo, Sue, Steffi und natuerlich Maike


(Bitte entschuldigt die schlechte Qualitaet der Bilder, aber leider ist das iPhone im Moment meine einzige Moeglichkeit ueberhaupt Fotos zu machen. Es regt mich selber total auf, daran aendern kann ich derzeit aber nichts...)

Themenwoche, Tag 1: Etwas Selbstgemachts.

05.12.2011
Vor einigen Wochen bekam ich eine E-Mail von Maike, ob ich nicht Lust haette bei einer Themenwoche / Blogparade mitzumachen. Natuerlich! Der Inhalt dieser Themenwoche ist natuerlich unsere hochheilige Kleidung. Jeden Tag wird ein anderes Kleidungsstueck, passend zum Thema des Tages, vorgestellt.

Erster Tag: Etwas Selbstgemachtes. Ich muss zugeben, dass ich nicht wirklich das groesste DIY-Maedel bin. Ich nehme mir immer mal vor etwas zu machen, aber nur selten wird etwas daraus. Deswegen hatte ich schon fuer den ersten Tag meine Probleme etwas zu finden. Und dann kam mir eine Idee, ist zwar nicht gerade alltagstauglich, aber selbstgemacht ist es:


Wer meinen Blog schon laenger liest, der kennt das Kostuem natuerlich. Dieses Jahr zu Karneval wollte ich Katy Perry sein. Den Rock habe ich dabei komplett selbergemacht und die Suessigkeiten immerhin selbst aufgeklebt.

Noch mehr selbstgemachte Dinge gibt es bei Lilo, Sue, Steffi und natuerlich Maike

Forest Fox Spirit Hood


Donnerstags bestellt und Freitag war es schon da. Der Kleine hatte aber auch keine lange Anreise, da die Spirit Hoods in Los Angeles gefertigt werden, und das nur ca. 40 Minuten von hier entfernt ist. Bis jetzt sind die Reaktionen unterschiedlich, aber ueberwiegend positiv - sogar von den Maennern. Tagsueber bietet sich nicht wirklich die Gelegenheit den Forest Fox auszufuehren, aber bei einer spontanen Fotonachhilfestunde gestern morgen um 5 Uhr war es doch kalt genug ihn anzuziehen. Das unechte Fell ist super weich und haelt auch sehr schoen warm. Das Geld hat sich auf jeden Fall gelohnt - ich bin noch mehr verliebt als vorher schon.

Weekly 4: Time is a valuable thing.


Weihnachten kommt immer naeher, wir haben schon sie ersten Plaetzchen gebacken und sogar ein kleiner Tannenbaum schmueckt seit dieser Woche unser Wohnzimmer. Die Christmasparty am Freitag hat dann noch ihr restliches dazu getan, dass auch bei 20 Grad, Sonne und Palmen ein paar Weihnachtsgefuehle aufkommen.

Die letzte Woche habe ich groesstenteils damit verbracht noch irgendwelche Sachen fuer die Uni zu machen. Als am Donnerstag dann endlich alles ueberstanden war, bin ich in die Mall gefahren um mir endlich mein iPhone zu kaufen. Jetzt habe ich auch endlich eins. Das iPhone 4 in weiss. Bis jetzt bin ich sehr zufrieden und warte nur noch darauf, dass meine bestellte Case und die Folien fuer den Bildschirm endlich ankommen.

Auch die naechste Woche ist mit Restaurantbesuchen, einem Konzert und natuerlich Parties am Wochenende schon wieder ziemlich verplant. Die Uni bleibt dabei ziemlich auf der Strecke, aber ich moechte meine letzten Tage hier nicht mit Unikrams verbringen, dafuer sind sie mir zu wertvoll.

Ich freue mich auf mein Weihnachtsgeschenk von mir an mich: Forest Fox

01.12.2011
Die Meinungen zu Spirit Hoods gehen ja sehr weit auseinander, ich habe mich aber sofort verliebt. Es war quasi liebe auf den ersten Blick. Und diese Liebe haelt nun schon seit ein paar Monaten an. Ich habe viel rumgeguckt und gesucht, ob es nicht vielleicht irgendwo vergleichbare, guenstigere Muetzen mit Ohren gibt, wurde aber leider nicht fuendig.

via spirithoods.com

Da ich fuer diesen Winter aber unbedingt eine solche Muetze haben moechte, habe ich mich dazu entschlossen, mir ein Original zu kaufen. Eigentlich sitze ich hier direkt an der Quelle, denn produziert werden die suessen Kleinen in L.A.. Meinen Wunsch werde ich mir aber wohl erst in New York erfuellen koennen - immerhin ist dann auch schon fast Weihnachten. Ich kann es kaum ewarten und hoffe instaendigst, dass es in dem Store auch die Forest Fox Variante gibt.
Wie gefallen euch die Spirit Hoods? Suess oder albern?

Edit: Der Post war eigentlich fuer den 23.11. geplant, leider wurde er nicht veroeffentlicht.
Ich konnte es einfach nicht mehr erwarten und hatte etwas Angst, dass ich in New York nicht fuendig werde, vorallem, dass es diesen einen Spirit Hood nicht gibt. Daher fand heute morgen der kleine Forest Fox den Weg in den virtuellen Einkaufskorb. In 3 - 5 Werktagen soll er nun bei mir ankommen.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 
Designed with ♥ by Nudge Media Design