California here we come.... !

24.01.2011
Auf Wunsch von Gini werde ich den heutigen Post meinem Auslandssemester widmen.

Da ich schon in der Schule ein halbes Jahr im Ausland (USA) war stand für mich schnell fest, dass ich auf jeden Fall auch während des Studiums (BWL!) nochmal in die USA möchte. Ich habe mich gefreut zu hören, dass meine Uni sogar mehrere Partnerunis in den USA hat. Nicht mehr so gefreut habe ich mich, als ich dann gesagt bekam, dass mein Schnitt, um an einer solchen Uni aufgenommen zu werden, höchstens 2,3 betragen darf. 
Ab da stand dann also fest, dass ich das Auslandssemester mit der Uni vergessen kann. Aber ich wollte. UNBEDINGT. Also informierte ich mich im Internet und stieß auf College Contact. Die Organisation vermittelt Studenten an amerikanische, australische, spanische...... Unis. Kostenlos! Und bis jetzt ist die Beratung und die Hilfe wirklich super.
Ich habe mir dann also die verschiedenen Universitäten in den USA angeguckt. Ein Auswahlkriterium hatte ich nicht direkt, da man an jeder der Unis auch BWL studieren kann. 
Eigentlich hatte ich mich für die Uni in Chico (war wohl mal eine der besten "Partyunis" ;) ) entschieden, jedoch las ich dann in einem Erfahrungsbericht, dass dort sehr viele deutsche Studenten wären. Aus diesem Grund habe ich mich dann umentschieden und habe mich im Endeffekt, nicht nur wegen der tollen Lage in O.C., für die California State University Fullerton (CSUF) entschieden. Denn auch die Erfahrungsberichte hörten sich sehr viel versprechend an.


Fullerton liegt ca. 60 Minuten von Los Angeles entfernt, hat 133.439 Einwohner (Stand: 2004) und ist die Geburtsstadt von Gwen Stefani.

Ich werde anfang oder mitte August nach Fullerton fliegen und dort ab dem 18. August zur Uni gehen. Ich wohne dort im University Village. Das University Village besteht aus vielen Appartments in denen die Studenten wie in WGs zusammen wohnen. Es gibt eine Küche, ein Wohnzimmer und je nach Kategorie Einzel - oder Doppelzimmer. Ich werde (hoffentlich!) ein "Regular Single" Zimmer bewohnen. Die Zimmer sind ca. 11 m² groß. Das ist sicherlich nicht gerade viel, aber es wird reichen.
Ich bin schon sehr gespannt und kanns schon jetzt kaum noch erwarten. Aber mir stehen noch ein paar organisatorische Dinge bevor, wie zum Beispiel ein Termin bei der amerikanischen Botschaft in Frankfurt um dort mein Visum zu beantragen. Es ist nicht das erste Mal, dass ich das mache, trotzdem freue ich mich nicht gerade auf den Tag...

Ich überlege mir noch, ob ich für meine Erlebnisse dort einen extra Blog eröffne, da ich mir nicht so sicher bin ob ich möchte, dass jeder von diesem Blog erfährt. Ich glaube eher nicht. Aber ich werde den "USA-Blog" dann auf jeden Fall hier verlinken, sodass ihr immer informiert seid. Denn ich bin mir fast sicher, dass ich dort noch einiges mehr zu erzählen haben werde als hier.

Kommentare:

  1. Wow klingt toll!

    Mit wieviel Geld muss man rechnen für so ein Auslandssemester?

    AntwortenLöschen
  2. sehr schön, ich freue mich schon auf deine berichte :)

    ich muss bis zu meinem master ja ein auslandssemester machen bzw. einen 3monatigen auslandsaufenthalt. hab bisher noch nicht wirklich lust, mich darum zu kümmern, weil das im lehramtsstudium alles ziemlich kompliziert ist... mal sehen ;)

    AntwortenLöschen
  3. @Svenja: Die Studiengebühren betragen in den USA ~ $6000 pro Semester.

    AntwortenLöschen
  4. Danke fürs verlinken und den Text. ich bin neidisch! Ich eirnnere mich nur zu gut an College-filme à la " Natürlich blond". Nicht realitätsnah, aber lustig :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 
Designed with ♥ by Nudge Media Design